• Damit in der Liebe kein Vakuum entsteht

    Vakuumtherapie bei Erektionsstörungen

Die Vakuumtherapie ist eine äußerlich anwendbare und nichtoperative Methode zur Behandlung der meisten Formen der Erektionsstörung.

Der Vorteil liegt in der nahezu komplikationslosen Anwendung, die für den Betroffenen sehr einfach ist und beliebig oft wiederholt werden kann.

Einige Männer können sogar nach längerer Anwendung durch den Trainingseffekt wieder ein natürliches Erektionsvermögen erreichen.
Insgesamt gesehen bietet die Vakuumtherapie eine nebenwirkungsarme Möglichkeit, ein zufriedenstellendes Sexualleben zu erreichen.
Die Vakuumtherapie ist als Hilfsmittel von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere Therapiesysteme vorstellen:

Was ist Erektile Dysfunktion (ED)?

Unter einer Erektionsstörung – Erektile Dysfunktion (ED) im Volksmund auch Impotenz – versteht man die mangelnde Fähigkeit eine Gliedsteife zu erreichen oder ausreichend lange aufrechtzuerhalten, um einen zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr vollziehen zu können.

Selbsttest

Selbsttest starten (PDF Formular)

Dieser anerkannte Test gibt Ihnen Auskunft darüber, ob eine Erektionsstörung oder erektile Dysfunktion vorliegen oder sich anbahnen könnte. Bei diesem Selbsttest handelt es sich um den IIEF Fragebogen (International Index of Erectile Function; Rosen RC et al., Urology 1997; 49: 822– 830).

Ratgeber

Patientenratgeber Erektionsstörung / Impotenz

In dieser Broschüre werden die Probleme, die eine Erektionsstörung auslösen, diskutiert. Sie soll Männern mit Erektionsstörungen helfen, die Ursachen für ihre Form der Impotenz zu verstehen und Fragen bezüglich einer Behandlung beantworten.